Exemplarischer Tagesablauf



Elementargruppe / Familiengruppe
Die Frühdienstkinder werden von 7:30-8:00 Uhr meistens in der Familiengruppe betreut. Je nach Anzahl der Kinder ist jeweils eine Bezugsperson aus jeder Gruppe anwesend. Ab ca. 8°° Uhr gehen die Kinder in die Räumlichkeiten ihrer Stammgruppe.
Bis 8:30 Uhr, spätestens bis 9:00 Uhr sollten alle Kinder in der Einrichtung sein, damit ihnen genug Zeit bleibt, um innerlich anzukommen, frei zu spielen und sich einer Spielgruppe anzuschließen. Kinder, die zu spät kommen, haben oft bis nach dem gemeinsamen Frühstück keine Möglichkeit mehr, in eine Spielgruppe hinein zu kommen.. Ab 9:00 Uhr ist die Außentür zur Sicherheit der Kinder geschlossen und später kommende Kinder müssen klingeln.
In der Elementargruppe in der Zeit von 8:00 - ca. 9:30 Uhr, während der Freispielzeit, können die Kinder ihre Beschäftigung selbst wählen. Die einzelnen Funktionsecken mit ihren Spielsachen bieten Möglichkeiten zum Gruppenspiel, wie auch zum Rückzug. Spielgaben auf den Tischen dienen der Anregung, müssen aber in der Freispielzeit nicht angenommen werden. In dieser Zeit können die Kinder mit Absprache die jeweils andere Gruppe besuchen.
Im wöchentlich wechselnden Rhythmus können jeweils drei Kinder aus der entsprechenden Gruppe während der Freispielzeit ab 9:00 Uhr die Eingangshalle benutzen. Über einen Aushang mit Sternchen-/ oder Delfinsymbolen im Hallenbereich können die Kinder und Eltern sehen, welche Gruppe in der Woche die Eingangshalle nutzen kann. Während dieser Hallenzeit sind die Türen zu den Gruppenräumen geöffnet. Ebenfalls drei oder vier Kindern aus jeder Gruppe ist es am Morgen möglich, sich auf dem Außengelände aufzuhalten.( dies gilt nicht für Kinder unter drei Jahren) Grundsätzlich gilt die Regelung, sich zuerst immer in seiner Gruppe anzumelden und sich mit den Gruppenleitungen abzusprechen.
Im Laufe des Vormittags finden in den Gruppen Stuhlkreise statt. An diesen Kreisen nehmen alle Gruppenmitglieder teil. Es bleibt den Gruppen freigestellt, wann sie die Kreise anbieten, um den Kindern einen harmonischen Tagesablauf gewährleisten zu können.
In den Stammgruppen gibt es regelmäßig Bastelangebote. Je nach Alter und Aufwand der Kinder werden diese Angebote entweder für alle Kinder an einem Tag oder für Kleingruppen an mehreren Tagen gemacht.
Für nicht anwesende Kinder wird nicht mitgebastelt. Versäumte Bastelarbeiten werden nicht im Kindergarten mit den Kindern nachgeholt.
Das Frühstück findet in den Stammgruppen statt und kann sich durch Bastelangebote, Stuhlkreise, aber auch durch zu spät kommende Kinder etc. nach hinten verlagern. Angestrebt wird die Frühstückszeit um ca. 9:45 Uhr in der Elementargruppe. In der Familiengruppe gegen 9:00 Uhr. Die Kinder holen sich nach dem Händewaschen ihre Rucksäcke, nehmen sich ihr Geschirr vom Servicewagen und suchen sich einen Platz. Für die Kleinsten der Familiengruppe wird auch eingedeckt mit Hilfestellung vom Personal. Das Frühstück beginnt gemeinsam mit einem Lied, Tischspruch oder einem Gebet. Um die Kinder in den alltäglichen Kompetenzen zu stärken, gibt es einen Plan mit regelmäßig wechselnden Aufgaben für die Kinder, oder die Kinder melden sich freiwillig zu bestimmten Diensten. Die Kinder haben während der Frühstückszeit Zugang zu Schälmessern, um ihre Äpfel, Bananen, ihr Brot etc. selbstständig zu zerkleinern und einen angemessenen Umgang damit täglich zu üben.
( dies gilt nicht automatisch für die unter drei Jährigen, hier wird auf die Kompetenz
der Kinder besonders geachtet)
Wer mit seinem Frühstück fertig ist, wartet mit dem Aufstehen und Spielen, bis die meisten Kinder das Frühstück beendet haben. Die Kinder packen ihre Brottaschen ein, bringen ihr Geschirr zum Wagen und die Taschen in die Garderobe. Die jüngsten Kinder erhalten auch hier Hilfestellung durch das Personal.
Das Außengelände wird fast täglich von den Gruppen genutzt, auch wenn das Wetter etwas zu wünschen übrig lässt; meistens mindestens eine Stunde lang. Wann die Gruppen nach draußen gehen, bleibt ihnen in ihrer Tagesplanung freigestellt. Für die Elementarkinder endet der Kindergartentag entweder auf dem Außengelände oder im Stuhlkreis mit dem Abholen durch die Eltern und dem Verabschieden bei den Gruppenleiterinnen.
Während der Einschlafphase der jüngsten Familiengruppenkinder, bitten wir beim Abholen der Elementarkinder auf Ruhe in der Eingangshalle zu achten.
Ist die Tür der Elementargruppe
noch geschlossen, hat die Gruppe ihr Programm noch nicht beendet. Wir bitten die Eltern, dann die Tür nicht zu öffnen.
Für die Familiengruppenkinder findet das Mittagessen relativ früh, gegen 11:30 Uhr statt, um den jüngeren Kindern die Möglichkeit zu geben, sich noch schlafen zu legen.
Ca. ab 12:00 beginnt die Einschlafphase. Die älteren Familiengruppenkinder können sich
im Gruppenraum leise beschäftigen, das Außengelände nutzen oder in der Eingangshalle ruhig spielen.
Um den Ablauf der Kinder nicht zu stören, oder Ängste bei den jüngeren Kindern auszulösen, warum sie noch nicht abgeholt werden, können nur in Ausnahmefällen und natürlich während der Eingewöhnungsphase Familiengruppenkinder vor 14:00 abgeholt werden. Der Kindergartenbeitrag ist trotzdem bis 14:30 Uhr zu zahlen. ( auch hier Ausnahme: Vereinbarungen in der Eingewöhnungsphase)


 



In einem Wochenendkreis versammeln sich am Freitag alle Kinder aus beiden Gruppen mit dem pädagogischen Personal. Wir lassen die Woche Revue passieren, Rituale des Glaubens wie Beten, Andacht und Reisesegen werden hier eingeübt und mit Leben gefüllt.

An der Pinnwand können die Eltern auf dem aktuellen Wochenplan lesen, welche Aktivitäten ihr Kind mit der Gruppe vor hat.

Die Jahresplanung im Eingangsbereich informiert die Eltern so rechtzeitig und aktuell wie möglich über alle besonderen Programmpunkte wie Feste, Ausflüge, Schließzeit usw.


powered by webEdition CMS